Bund Heimat und Volksleben e.V. - Protektorat
   

Protektor 
   
Prinz Bernhard von Baden  
   
   
   
   
   
   
   

Prinz Bernhard von Baden ist Protektor

Der Bund „Heimat und Volksleben“ e.V. Deutschlands größter Trachtendachverband für das Trachtenwesen hatte in den 60er Jahren mit Prinz Max zu Fürstenberg einen Protektor. Der Verband besann sich auf diese Tradition. Was lag näher, als seine Königliche Hoheit Prinz Bernhard von Baden mit dieser Funktion zu betrauen, nachdem das Einzugsgebiet des Bundes „Heimat und Volksleben“ e.V. mit dem alten Land Baden deckungsgleich ist, und auch nach der Verbandsgründung 1946 der damalige Staatspräsident Leo Wohleb seine besondere Zuneigung dem Verband widmete.

Präsident Alfred Vonarb, der 1. Vorsitzende Bürgermeister Siegfried Eckert und die Geschäftsführerin Ursula Hülse fanden in Prinz Bernhard von Baden den idealen Protektor.

In seiner Begrüßungsansprache machte Prinz Bernhard von Baden deutlich, dass ihm neben dem Naturschutz und dem Denkmalschutz auch der Erhalt des heimatlichen Brauchtums am Herzen liege, wie dies der Bund „Heimat und Volksleben“ e.V. in vorbildlicher Weise sich zur Aufgabe gemacht hat. In seiner Laudatio auf den neuen Protektor machte Präsident Alfred Vonarb, der von einer repräsentativen Delegation aus dem gesamten Verbandsgebiet ein-schließlich der Bürgerwehren begleitet wurde, deutlich, dass für seinen Verband neben dem heimatlichen Brauchtum auch Sitten und damit auch Moral und gesellschaftliche Werte eine entscheidende Rolle spielen. So soll auch die Mundart das Heimatgefühl zum Ausdruck bringen, wie dies die Trachtenträgerin und Mundartdichterin Frau Christa Heimann –Buß aus Kandern mit ihrem Gedicht zur Heimat trefflich unterstreichen konnte. Vor dem Höhepunkt des Empfangs im Schloss Salem, der Übergabe der künstlerisch wertvoll gestalteten Protektoratsurkunde, stellte Geschäftsführerin Ursula Hülse dem neuen Protektor die einzelnen Mitglieder, sowie die Trachtenkinder mit ihrer Tracht bzw. Uniform persönlich vor.

Prinz Bernhard von Baden, der von seiner Gemahlin begleitet wurde, zeigte sich sehr erfreut, dass ihm die Ehre des Protektorates zuteil wurde und versprach sich am Geschehen des Verbandes zu beteiligen. So versprach er, beim Neujahrsempfang in Freiburg am 9. Januar des nächsten Jahres dabei zu sein. Künftig werden bei Anlässen seines Hauses, neben den Trachtenträgerinnen aus Salem, die ebenfalls zum Empfang geladen waren, Trachtenträgerinnen und Trachtenträger des Bundes „Heimat und Volksleben“ e.V. präsent sein. Präsident Alfred Vonarb dankte namens aller Beteiligten für den herzlichen Empfang und Prinz Bernhard von Baden für sein künftiges Engagement. Dies sei ein bedeutender Tag, der in die Geschichte des Verbandes eingehen wird.


 


 

   
   
   
© ALLROUNDER